Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Zurück
Können „Nacke & Leffler Rechtsanwälte“ mich auch bei der Ermittlung von Schuldnerdaten unterstützen?
Im Verhältnis Anwalt – Mandant gilt grundsätzlich, dass der Mandant alle Angaben zum Sachverhalt beizubringen hat und dass der Rechtsanwalt lediglich für die rechtliche Beratung und außergerichtliche und/ oder gerichtliche Interessenwahrnehmung verantwortlich zeichnet. Will der Mandant also Forderungen beitreiben lassen, muss er seinem anwaltlichen Bevollmächtigten die Person des angeblichen Schuldners konkret und mit ladungsfähiger Anschrift bezeichnen. Ferner sollte er über geeignete Nachweise und Belege, wie z. B. schriftliche Verträge, Auftragsbestätigungen, Quittungen, Rechnungen u. ä. verfügen, damit im Falle einer gerichtlichen Geltendmachung die erforderliche Nachweisführung gelingen kann. Nicht selten scheitern Klagen nicht an Rechts-, sondern gerade an Beweisfragen.

Leider kommt es immer wieder vor, dass Schuldner einfach „abtauchen“. Sie sind telefonisch nicht zu erreichen, die Post kommt als unzustellbar zurück, das Gewerbe wurde abgemeldet. Ihnen fehlen Zeit, Energie und Nerven, um hier selbst intensive Nachforschungen zu betreiben? Aus unserer langjährigen Praxis des Forderungseinzuges im Rahmen von Insolvenzverfahren verfügen wir in Zusammenarbeit mit spezialisierten Unternehmen über fundierte Strategien für eine effiziente Ermittlung relevanter Schuldnerdaten.

Doch die bloße Ermittlung der schuldnerischen Erreichbarkeit führt oft noch nicht wirklich weiter. Denn es stellt sich die Frage, ob es bei wirtschaftlicher Betrachtung überhaupt Sinn macht, die entsprechenden Ansprüche gerichtlich und ggf. im Wege anschließender Zwangsvollstreckungsmaßnahmen weiter zu verfolgen. Der Gläubiger hat zunächst Gerichtskosten, Anwaltsvergütungen und Zwangsvollstreckungskosten aufzubringen. Derartige Investitionen können zweifelhaft sein, wenn der Schuldner über keinerlei Vermögenswerte mehr verfügt und die Aussichten auf eine erfolgreiche Zwangsvollstreckung daher eher gering sind. Daher können wir uns ergänzend auch um eine gezielte Recherche der derzeitigen schuldnerischen Vermögensverhältnisse bemühen.

Eine Forderung ist immer nur so viel wert, wie die Chance, sich ggf. auch durch Zwangsvollstreckung in das Vermögen des Schuldners zu befriedigen. Geld, das sie vorab in eine gründliche Aufklärung des Sachverhaltes zwecks realistischer Einschätzung von Vollstreckungsaussichten investieren, kann Sie später vor sinnlosen Ausgaben bewahren. Zu unserem Anspruch gehört es, dass wir uns mit ganzer Kraft für die Realisierung Ihrer Forderungen engagieren, Ihnen aber auch deutlich sagen, wenn wir eine weitere Anspruchsverfolgung nicht guten Gewissens empfehlen können. Trotz aller Unterstützung und diverser Serviceangebote unserer Kanzlei können wir Ihnen die Verantwortung für Ihre Entscheidungen im Ergebnis nicht abnehmen. Aber wir tragen gern dazu bei, dass Sie Ihre Entscheidungen auf einer besseren Grundlage treffen können.